skip to Main Content
Sensationelle Gäste Im Ferienhaus An Der Ostsee

Sensationelle Gäste im Ferienhaus an der Ostsee

Sensationelle Gäste im Ferienhaus an der Ostsee

Bei einem Ostsee-Urlaub in einem traumhaft schönen Ferienhaus an der Ostsee in Wieck, Prerow, Zingst oder Born können Sie jede Menge erleben. Über die Jahre haben sich einige Gäste hier her verirrt, die eigentlich nicht hier her gehören. Darunter auch echte Exoten. Die Rede ist nicht von Promis, die den Darß regelmäßig belagern, sondern von Tieren wie Delphinen, Buckelwalen oder sogar Haien. Neben diesen außergewöhnlichen Besuchern ist der Darß aber auch Heimat, Brutstation oder Rastplatz für viele seltene Vögel, Reptilien und Säugetiere. Die Einsamkeit der ursprünglichen Natur lockt zahlreiche Tiere an, die anderenorts schon ausgestorben sind. Starten Sie also unbedingt zu einer Expedition über den Darß – wer weiß, was Ihnen begegnet.

Kleine Sensationen an der Küste des Darß

Sensationen gab es immer wieder. Vor allem exotische Fische verirrten sich in die Küstengewässer des Darß.

Im Juni 2008 strandete auf der Halbinsel Darß, unweit von Ihrem Ferienhaus an der Ostsee ein Schwertfisch mit einer stolzen Länge von 2,20 Meter. Die Fische sind hier eigentlich nicht heimisch und es wird vermutet, dass der Fisch über die Nordsee in die Ostsee-Gewässer gelangte. Allerdings war der Schwertfisch nicht der Erste, der sich hier her verirrte. Bereits ein Jahr vorher kreuzte ein Fisch vor der Küste von Rügen. Allerdings war dies mit 1,50 Meter Länge keineswegs so ein kapitaler Fisch wie der Darßer Schwertfisch.

Der Besucher vom September 2007 war ein echtes Ereignis. Ein Delphin befand sich in den Gewässern vor der Halbinsel Darß. Und auch Haie lassen sich immer wieder hier sehen. Gefährlich sind diese für Sie als Ostsee-Urlauber eher nicht, denn es sind meist kleinen Haiarten, die sich in die Ostsee „verlaufen“.

Einst boten die Küsten der Ostsee tausenden von Robben einen Lebensraum. Über lange Zeit waren die Tiere verschwunden. Anfang der 70-er Jahre galten die Kegelrobben sogar als fast ausgestorben. Seit ein paar Jahren fühlen sich die Robben auf Fischland-Darß-Zingst bis hin nach Rügen wieder wohl. Eine unsichtbare Grenze bildet die Darßer Schwelle.

Die Darßer Halbinsel ist ein Paradies für Vögel

Unbedingt erleben sollten Sie bei einem Urlaub im Ferienhaus an der Ostsee die Kraniche. Die mächtigen Vögel bieten Ihnen zwei Mal im Jahr ein Schauspiel der besonderen Art. An keinem anderen Ort in Mitteleuropa werden Sie die Kraniche so eindrucksvoll erleben. Im Frühjahr zwischen Mitte März und Mitte April und im Herbst zwischen September bis Ende Oktober rasten die Kraniche hier. In den Abendstunden – zur Zeit des Sonnenuntergangs – erheben sich die Kraniche und fliegen zu ihren Schlafplätzen. Übrigens sind die Karten an den Kontrollpunkten für die Beobachtung der Vögel begrenzt, denn die Tiere sind hochsensibel. Auf dem Darß können Sie auch verschiedene Touren zur Beobachtung der majestätischen Tiere buchen. Sarten Sie Ihre Tour vom Ferienhaus an der Ostsee in Wieck Richtung Prerow.

Doch nicht nur Kranichen machen auf dem Darß Rast, wenn sie auf ihrem Weg in die Winterquartiere sind. Auch andere Vögel nutzen die Boddenlandschaft als Rastgebiet. Gänse, Sing- und Höckerschwäne und zahlreiche Entenarten legen hier eine Pause ein. Der Darß ist aber auch ein ausgezeichnetes Brutgebiet für viele Arten. Brachvögel, Säbelschnäbler, Rotschenkel und Austernfischer finden auf den Darß beste Bedingungen. Über 160 Vogelarten brüten auf dem Darß. Etwa 70 Arten davon stehen auf der Roten Liste.

Zu den beeindruckendsten Vögeln des Darß gehören die Seeadler, die 1960 hier fast ausgerottet waren. Inzwischen können Sie die mächtigen Vögel von Ihrem Ferienhaus an der Ostsee aus wieder beobachten. Sie werden einen Seeadler erkennen, wenn Sie ihn sehen, denn mit einer Flügelspannweite von über zwei Metern sind Seeadler nicht zu übersehen. Besonders an den Boddengewässern können Sie die pfeilschnellen Jäger beobachten.

Tierbeobachtung auf dem Darß – auf den Wiesen und Wäldern ist was los

Natürlich gibt es überall Hirsche, aber nur in wenigen Regionen sind Sie den Tieren so nah wie hier auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst. Von Anfang September bis zum Oktober ist genau die richtige Zeit, um die Hirschbrunft zu erleben. Es ist ein beeindruckendes Naturschauspiel. Bei einer Führung werden Sie die Hirsche nicht nur hören, sondern auch sehen, denn von den Beobachtungstürmen können Sie weit ins Land schauen. In Begleitung eines Rangers können Sie von den Türmen das Rotwild in Scharen erleben.

Doch auch bei einem Bummel allein durch den Darßer Urwald sollten Sie die Augen offen halten. Fuchs und Dachs, Eichhörnchen und Marder, Fischotter und Iltis sind nur einige der Tiere, die Sie auf dem Darß beobachten können. Und mit ganz viel Glück könnte Ihnen sogar eine Kreuzotter über dem Weg zu Ihrem Ferienhaus an der Ostsee schlängeln.

Back To Top