skip to Main Content
Dierhagen – Das Tor Zur Halbinsel Fischland-Darß-Zingst

Dierhagen – das Tor zur Halbinsel Fischland-Darß-Zingst

Dierhagen – das Tor zur Halbinsel Fischland-Darß-Zingst

Zwischen Ostsee und dem Saaler Bodden, genau dort, wo nur wenig Land zwischen den Gewässern ist, liegt Dierhagen. Die Gemeinde liegt direkt am Übergang vom Festland zur Halbinsel Fischland-Darß-Zingst und scheint der Eingang zu einer der schönsten Urlaubs-Halbinseln an der Ostsee zu sein. Dierhagen hat einen besonderen Charme. Die gerade einmal 1600-Seelen-Gemeinde besteht aus sechs Ortsteilen. Zur Ostsee zugewandt sind die Ortsteile Dierhagen Strand, Dierhagen Neuhaus und Dierhagen Ost. Auf der Boddenseite befinden sich Dändorf, Dierhagen Dorf und Hof Körwitz. Vor allem der 7 km lange Traumstrand mit bester Wasserqualität zieht jährlich unzählige Urlauber an. Entdecken Sie Dierhagen bei einem Ostseeurlaub.

Dierhagen zwischen Bodden und Ostsee

Hier, in Dierhagen, hat jeder Ortsteil eine Besonderheit. Während Dändorf über einen traumhaften Wasserrastplatz zum Relaxen verfügt, können Sie in Dierhagen-Dorf die alten Kapitänshäuser bestaunen. In Dierhagen-Strand sind es vor allem die Windflüchter, die Sie bewundern können. Die Wuchsform der Krüppelkiefern wird vom rauen Westwind bestimmt, der die Kiefern landeinwärts drückt. Ein Ort für Entspannung aber auch eine beeindruckende Kulisse für Veranstaltungen ist der Kurpark Dierhagen, der mit viel Liebe zum Detail angelegt wurde. Ob Ostseestrand, Boddenlandschaft, Sehenswürdigkeiten oder Veranstaltungen, Dierhagen ist im Ostseeurlaub ein unbedingtes Muss.

Historische Wege führen durch Dierhagen

Dierhagen ist keineswegs ein unbeschriebenes Blatt. Der im Jahr 1311 erstmals erwähnte Ort ist Teil der historischen Salzstraße. Schon im 16. Jahrhundert führten Wegestraßen zu Land und auf See zum Dändorfer Hafen, einem heutigen Ortsteil von Dierhagen. Zu Beginn waren es Fisch und Getreide, die auf diesen Wege transportiert wurden. Doch später wurde auch Salz auf diesen Wege geliefert. Aus einem Schriftverkehr aus dem Jahr 1820 geht hervor, dass Absprache über Boote getroffen wurden, auf denen Salz nach Dändorf befördert werden sollte.

Der Grund für den mühsamen Transportweg war eine Anweisung des Landesherren, der festlegte, dass unter anderem Schwerin und Wismar ihr Salz von der Saline in Bad Sülze beziehen mussten. Mit Lastkähnen wurde das Salz nach Dändorf gebracht. Hier wurde es auf Gespanne verladen und zum bekannten Soaltlock gebracht von wo aus das Salz mit Hilfe von Reusenbooten auf Yachten verfrachtet wurde. Erst dann machte sich das Salz auf den Weg nach Wismar. Schnell wurde es erforderlich, einen befestigte Straße in Dändorf zu bauen, um auch in Regenzeiten gegen Schlamm und Modder gewappnet zu sein. Die Straße vom Döndorfer Hafen bis zum Dorfanfang ist heute noch vorhanden. Die denkmalgeschützte Straße ist ein Teil der Salzstraße. Wandeln Sie auf historischen Pfaden.

Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten in Dierhagen

Zu den Sehenswürdigkeiten des Ostsee-Ortes gehören natürlich die wunderschönen Kapitänshäuser aber auch die Bauernhöfe im Ort. Sehenswert ist auch die Backsteinkirche im Ort. Reedgedeckte Häuser und die Ostseehäfen machen die Romantik perfekt. Die Attraktion schlecht hin ist aber der Strand von Dierhagen.

Wenn Sie auch im Urlaub aktiv sein möchten, bietet Ihnen das Seebad viele Möglichkeiten. Segeln, Surfen, Wasserskifahren und Wakeboarding gehören einfach zu Dierhagen dazu. Entlang der Strände bietet sich Ihnen Gelegenheit zu einer ausgiebigen Wanderung oder einer Radtour. Und wenn Sie ein paar Kilometer auf sich nehmen, können Sie auch Reiten.

Im Haus des Gastes in Dierhagen kommen Kunstliebhaber auf ihre Kosten. Hier können Sie wechselnde Kunstausstellungen erleben, aber auch Konzerte erleben.

Ein Besuch in Dierhagen lohnt sich. Nutzen Sie Ihren nächsten Ostsee-Urlaub für einen Abstecher.

Back To Top