Überspringen zu Hauptinhalt
Die Rückkehr Der Kegelrobben Auf Dem Darß

Die Rückkehr der Kegelrobben auf dem Darß

Gemütlich räkeln sie sich am Ufer, genießen die Ruhe und lassen sich die Sonne auf den Bauch scheinen. Die Rede ist von den Kegelrobben, die es zurück zum Darß zieht. Vor noch nicht all zu langer Zeit galten die Robben an den Ostseeküsten als ausgestorben. Das größte heimische Raubtier hatte sich vom Acker oder besser vom Ostseestrand gemacht. Schuld daran war der Verlust des Lebensraumes und die Bejagung. Nun kommen die mächtigen Tiere zurück und sind schon mehr als nur eine kleine Touristenattraktion.

Kegelrobben an der deutschen Ostseeküste

Einst bevölkerten tausende Kegelrobben die deutsche Ostseeküste. Derzeit sind es nur circa 200 Tiere, die sich durch entsprechende Schutzmaßnahmen hier wieder angesiedelt haben. Auf dem Darß können Sie die Jungspunde der Kegelrobben am Prerowstrom beobachten. Hier befindet sich ein beliebter Rastplatz. Aber auch an vielen anderen Stellen im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft können Sie einen Blick auf die Robben riskieren. Sie sollten aber eine angemessene Entfernung einhalten, denn die Robben sind scheu.

Kegelrobben auf Wanderschaft

Vor allem junge Robben machen auf dem Darß Halt, um sich fern der Heimat die Hörner abzustoßen. Junge Robben müssen Lebenserfahrung sammeln und das geht nun mal am besten in der Fremde. In unbekannter Umgebung müssen sie sich beweisen. Inzwischen siedeln sich aber auch immer wieder erwachsene Tiere im Nationalpark an, denn gerade die Boddengewässer sind fischreich und so perfekte Jagdgebiete für die Kegelrobben.

Zur Welt kommen die weißen Robbenbabys viele hundert Kilometer entfernt. Mitten im Winter kommen in der östlichen Ostsee die Babys zur Welt. Es ist aber seit dem Jahr 2018 belegt, dass auch an den Küsten Mecklenburg-Vorpommerns Geburten stattgefunden haben. In den letzten Jahren gibt es Anzeichen dafür, dass die Kegelrobben zurückkehren. Nur durch ausreichende Ruheplätze werden sich die Robben hier wieder dauerhaft ansiedeln.

So erkennen Sie eine Kegelrobbe

Kegelrobben – das sind bis zu 300 kg schwere Raubtiere, die eine Länge von bis zu 230 Zentimeter erreichen können. Die Weibchen sind etwas kleiner. Kegelrobben gehören zu den Hundsrobben. Sie erkennen die Robben an den kleinen Vorderflossen und den fehlenden Ohrmuscheln. Zum Schwimmen nutzen die Tiere die Hinterflosse. Im Wasser blitzschnell wirken sie an Land eher behäbig. Werden die Tiere nicht bejagt, können sie bis zu 25 Jahre alt werden.

Das Darßer NaturfilmFestival 2019 im Zeichen der Kegelrobbe

In diesem Jahr schmückt die Kegelrobbe die Plakate des Darßer NaturfilmFestivals. Vom 02. bis zum 06. Oktober können Sie im Rahmen des Festivals zahlreichen Naturfilmen, Diskussionsrunden und dem bunten Programm folgen. Der Höhepunkt ist die Verleihung des Deutschen NaturfilmPreises. Die Kegelrobbe wird in diesem Jahr einen besonderen Platz einnehmen.

Bildquelle: Bild von A_Different_Perspective auf Pixabay

An den Anfang scrollen