Überspringen zu Hauptinhalt
Das Hohe Ufer Von Ahrenshoop – Die Wilde Steilküste Am Meer

Das Hohe Ufer von Ahrenshoop – die wilde Steilküste am Meer

Sie ist beeindruckend, die Steilküste zwischen Ahrenshoop und Wustrow. Hier können Sie die Macht von Meer und Wetter sehen und spüren. Über viele tausend Jahre hat das Wasser die Felsen bearbeitet. Und es tut es immer noch. Das Hohe Ufer gehört zu den Sehenswürdigkeiten auf Fischland-Darß-Zingst, die Sie unbedingt sehen müssen. Das Kliff ist bis zu 18 Metern hoch. Übrigens findet das Abschlusskonzert der Reihe „Naturklänge“ jährlich am Hohen Ufer statt. Die Kulisse ist gigantisch. Sie können den Blick hinaus aufs Meer schweifen lassen – ein Höhenerlebnis der besonderen Art.

Das Hohe Ufer zwischen Ahrenshoop und Wustrow

Das Hohe Ufer ist eine Kliffranddüne, die bis zu 18 Meter hoch ist. Gebildet wurde sie aus eiszeitlichen Sanden. Für die Form des Kliffs ist die Meeresbrandung der Ostsee verantwortlich. Stetig wird ein Stück abgetragen. Vor allem bei herbstlichen Stürmen bricht der alte Inselkern des Fischlandes weg. Langsam aber stetig verlagert sich die Küstenlinie nach Osten. Der Steilküstenabschnitt verläuft vom südlichen Rand von Ahrenshoop bis fast an die Seebrücke von Wustrow.

Ein Spaziergang über das Hohe Ufer Ahrenshoop

Durch zahlreiche Abbrüche ist der Weg am Hochufer seit 2018 gesperrt. Vom Frühling bis zum Herbst können Sie über eine Saisontreppe vom Hohen Ufer hinab an den Strand steigen. Auf einer Wanderung oberhalb des Hohen Ufers können Sie einen wundervollen Blick auf die Ostsee genießen. Das Hochufer verfügt über eine beeindruckende und abwechslungsreiche Vegetation. Den oberen Uferweg säumen Kartoffelrosen und Sanddorn. Auf der Hälfte des Weges befindet sich auf einer kleinen Anhöhe eine Bank, auf der Sie Rast machen können. Hier können Sie kurz die Seele baumeln und Ihre Gedanken schweifen lassen. Die Anhöhe nennt sich der Bakelberg.

Im Steilufer nisten Uferschwalben. Es ist also immer ein reger Betrieb in der Luft. In Richtung Wustrow fällt der Weg wieder ab und mündet an der Seebrücke in einer Düne. Je nach Jahreszeit zeigt sich das Steilufer in immer neuen Farben. Es lohnt sich also, den Weg zu verschiedenen Zeiten zu beschreiten. Übrigens ist das Hohe Ufer auf Fischland perfekt, um einen Sonnenuntergang zu bestaunen. Von hier haben Sie einen einmalig schönen Blick auf die Sonne, die im Meer versinkt.

Zum Schutz der Steilküste Ahrenshoop

Die Steilküste Hohes Ufer hat sich in den letzten Jahren drastisch verändert. Vom einstigen Windschutzstreifen stehen nur noch letzte Bäume am Rande des Abgrundes. Stellen des Kliffs, die auf Postkarten von 1950 noch zu sehen waren, liegen heute in der Ostsee. Das Land ist im Wandel. Nirgendwo wird Ihnen das so bewusst, wie hier am Hohen Ufer an der Ostsee. Es dauert vielleicht gar nicht mehr lang und der schmale Streifen, der den Saaler Bodden heute noch von der Ostsee trennt, existiert nicht mehr. Schutzmaßnahmen müssen getroffen werden, damit das nicht eintritt. Ein Verein macht sich deshalb für die Steilküste Ahrenshoop und Fischland stark. Die Interessengemeinschaft Hohes Ufer e.V. kämpft gemeinsam mit Einheimischen und Besuchern um den Erhalt von Fischland und damit auch um den Erhalt der Steilküste.

Bildquelle: Bild von Henryk Niestrój auf Pixabay

An den Anfang scrollen